• Marc DeSargeau und FAGULON

Der hocheffektive Infektionsmechanismus


Das Virus hat einen unglaublich effektiven Mechanismus zur Infektion entwickelt, der bei anderen Erregern nicht anzutreffen ist. Dieser mehrstufige Prozess beginnt mit dem sehr festen Andocken an den primären Rezeptor ACE-2. Damit aber nicht genug, nun kommt ein weiteres Protein auf der Zelloberfläche ins Spiel: Die Furin-Protease CD26. Sie schneidet ein Stück im sogenannten Spike-Protein (dem "Stachel") des Virus auf, wodurch sich dieser so verändert, dass er eine Spitze ausfährt, die sich in die Membran der Zelle bohrt. Diese Veränderung führt zusätzlich dazu, dass sich das Spike-Protein des Virus nun noch an einen dritten Rezeptor binden kann, das Neuropilin. Im Zuge dieser Prozesse verschmilzt die Virushülle mit der Zellmembran und seine Erbinformation (die RNS) gelangt in der Zelle. Sie beginnt sofort damit, diese Information abzulesen und neue Viren zu produzieren. All dies erklärt einerseits, warum SARS-CoV-2 zuerst den Nasen-Rachenraum infiziert, denn hier sind alle drei Rezeptoren vorhanden. Insbesondere der Neuropilin-Rezeptor ist wohl für den Geschmacks- und Geruchsverlust verantwortlich, denn er sitzt auf den entsprechenden Nervenzellen, die auf diese Weise leicht infiziert werden können. Aufgrund dieses hocheffektiven Infektionsmechanismus reichen bereits wenige Viren aus, um eine Zelle zu infizieren und zu einer "Virus-Fabrik" zu machen.


Zitat aus dem Artikel „Die wahren Ursachen der 2. Welle. Was kann man tun?“ von Marc DeSargeau, https://www.fagulon.de/covid-19/die-zweite-welle/