• Marc DeSargeau und FAGULON

Drehtürkarrieren sind Interessenkonflikte




„Zunehmend wird auch in Deutschland eine weitere Steuerungsmethode von Politikern akzeptabel: die Drehtür-Karriere. Politiker verabschieden sich plötzlich aus ihren Ämtern, weil sie angeblich ausgelaugt sind und sich mehr der Familie widmen wollen. Kurz danach tauchen sie in hochdotierten Positionen in den Industrien auf, für welche sie zuvor als Minister oder Staatssekretäre zuständig waren. Ein Schelm, wer behauptet, dass der Eintritt in die Drehtür erst Wochen nach dem Ausscheiden des amtsmüden Politikers besprochen worden wäre!


Die Drehtür ist eine Form der Bestechung und Schaffung von Netzwerken, die gegenwärtig alle Bereiche der internationalen Finanzwirtschaft und Großindustrie sowie die wichtigen Regulierungs- und Kontrollbehörden (insbesondere in den USA) durchdrungen hat. Zwangsläufig handelt es sich beim Agieren in solchen Netzwerken nicht nur um Gefälligkeiten.


Wenn allein die mächtigste Firma unter den großen Finanzspekulanten weltweit nahezu alle wichtigen Chefsessel der relevanten Ministerien, Aufsichtsbehörden und internationalen Organisationen mit ehemaligen Mitarbeitern besetzt hat, wird wohl kaum jemand annehmen wollen, dass es sich hierbei um Zufälligkeiten handelt. Natürlich fühlt man sich weiterhin als Mitglied des "Clubs der Shaker und Maker" und wird auch so behandelt. Es bedarf also nur sehr dezenter Hinweise, damit die Entscheidungen der "Aufsichtsbehörden" im erwünschten Sinne ausfallen.


Sollten die offensichtlichen Interessenkonflikte gelegentlich den einen oder anderen der "Ehemaligen" zu einer missliebigen Entscheidung verführen, gibt es sicherlich auch noch andere Mittel, ihn wieder auf den rechten Pfad zurückzuführen: Nahezu jeder dürfte aufgrund seiner bisherigen Tätigkeit und mithilfe eines Geheimdossiers, welches die wichtigen Leute im Tresor haben, erpressbar sein. Diese Methode ist sehr wirksam, was sich auch daran zeigt, dass sie selten eingesetzt werden muss. Ein FBI-Chef hat sich auf diese Weise jahrzehntelang an der Macht gehalten.“


Zitat aus: Marionetten, Neo-Stalis und Monsterwellen, Marc DeSargeau, FAGULON-Verlag 2021