• Marc DeSargeau und FAGULON

Infektionen durch Kinder


Wie experimentell eindeutig nachgewiesen wurde, ist ein großer Teil der Bevölkerung bereits durch eine natürliche Impfung geschützt. Diese ist dadurch entstanden, dass das Immunsystem bereits durch die vielen Infektionen mit ähnlichen SARS-Viren im Zuge normaler Erkältungskrankheiten auch SARS-CoV-2 erkennt. Es gibt also bei 50-60% aller Menschen bereits eine deutlich nachweisbare Immunreaktion besonders in Form der sogenannten T-Zellen, obwohl sie nicht mit SARS-CoV-2 infiziert sind oder waren. Diese T-Zellen attackieren und zerstören infizierte Zellen und alarmieren andere Teile des Immunsystems. Das erklärt auch, warum nur ein kleiner Teil der infizierten Menschen Symptome aufweist. Besonders deutlich wird dies bei Kindern, die durch die KITA und Schule besonders viele Infektionen mit anderen SARS-Viren durchgemacht haben und deshalb ein frisch "trainiertes" Immunsystem haben, welches einer kurz zurückliegenden Impfung ähnelt.


Bei älteren Menschen ist dies nicht der Fall. Zudem lässt die "Erinnerung" des Immunsystems mit der Zeit nach. Bei ganz alten Menschen ist das Immunsystem zudem bereits so schwach, dass sie der Infektion wenig entgegen setzen können. Hinzu kommen meist auch diverse Vorerkrankungen, so dass die vielen Todesfälle in dieser Altersgruppe erklärlich sind. Deshalb hat die offizielle Statistik der US-Gesundheitsbehörde CDC auch gezeigt, dass nur 6% der angeblichen "Corona-Toten" in den USA ursächlich am Virus verstorben sind. Angesichts des oben Gesagten ist es also falsch zu behaupten, dass Kinder keine Infektionsquelle darstellen. Das Gegenteil dürfte oft der Fall sein, weil man ja nicht merkt, dass sie infiziert sind, also keine Vorsichtsmaßnahmen trifft. Da in einer Schule mit rund 1000 Schülern der Antigentest (der nur frisch Infizierte erkennt) kürzlich bei 40 Schülern positiv war, kann man sich vorstellen, wie viele unentdeckte Infektionen unter den Schülern bestanden und bestehen.


Zitat aus dem Artikel „Die wahren Ursachen der 2. Welle. Was kann man tun?“ von Marc DeSargeau, https://www.fagulon.de/covid-19/die-zweite-welle/