• Marc DeSargeau und FAGULON

Passive Lügen zur Rechtfertigung der „Maskeraden“


Die Ärzte und Aktivisten, die diesen Irrsinn anprangern, versucht man durch Internet-Zensur und Totschweigen bzw. Diskreditieren in den Medien (Methode MM I-2) aus dem öffentlichen Bewusstsein zu entfernen. Sogar die offizielle Feststellung des Bundesamtes für Arzneimittel und Medizinprodukte, dass sowohl die chirurgischen als auch die Haushaltsmasken gegen die wirklich wichtigen Aerosole unwirksam sind, wird verschwiegen. Ein Schildbürgerstreich? Vermutlich weder-noch.


Der politisch-psychologische Hintergrund dieser Posse hat drei Komponenten:


Erstens: man will einfach irgendetwas tun - egal was - es muss nur sichtbar sein und radikal. Mit dem Trick der ständigen Wiederholung durch Medien und Politiker (Methode MM D-3) will man sowohl die Angst als auch den Glauben an den Schutz durch „Maskeraden“ aufrechterhalten.


Zweitens will man aber dadurch auch die Stimmen unterdrücken, welche den totalen Shutdown als unsinnig und übertrieben darstellen. Die Konsequenz des Zusammenbruchs wichtiger Teile der Wirtschaft steht am Horizont. Die Masseninsolvenzen und Entlassungen wurden nur verschoben. Sie werden am Jahresende einsetzen. Der scheinbare Schildbürgerstreich mit den „Maskeraden“ hat also einen logischen und politischen Hintergrund: Man will die Kritik an den Fehlern der Vergangenheit zudecken und zwar mit Masken und der Angst vor einer zweiten Infektionswelle.


Drittens muss man mehrere Milliarden Masken irgendwie absetzen, die der Gesundheitsminister hektisch gekauft hat. Landeten diese im Müll, würde sich sofort die Frage nach der Verschwendung von vielen Milliarden an Steuergeldern erheben. Also verordnet man einfach einen Maskenzwang. Schon löst sich das Absatzproblem und der Minister ist entlastet.


Zitat aus: Die Kunst der passiven Lüge: Anwendungsbeispiele in Corona-Zeiten, Teil 1, von Marc DeSargeau, Link: https://www.fagulon.de/die-kunst-der-passiven-lüge/corona-lügen-teil-1/