• Marc DeSargeau und FAGULON

SCIENAD: Revolutionäre Methoden der Entscheidungsfindung


„Eine ganz neuartige Methode der Ausarbeitung, Modifizierung oder Abschaffung von Gesetzen und Regularien bzw. der Vorbereitung von Weichenstellungsparallelogrammen für AMFICS (analyse interests – move positions – find common solutions) wird ebenfalls im Rahmen von NEMACOS beschrieben und durch das Kunstwort CAMCEAU (computer-assisted method of brain storming by CREL-focused expert audiences) bezeichnet (CREL, creating leader). Dieses Verfahren ersetzt die monatelangen und sich teilweise über Jahre erstreckenden Abstimmungsprozesse zwischen Ministerien, Parteien oder Organisationen, bevor neue Gesetze und Regularien verabschiedet oder geändert werden.


Es handelt sich hier um die Umwandlung von Sachverhalten und rechtlichen Bezügen in hybridisierungsfähige Muster, die an virtuellen Seilen hängend auf einem großen Bildschirm als vernetzte dreidimensionale Strukturen dargestellt werden. Auf diese Weise können komplizierte Wechselwirkungen nicht nur visuell dargestellt, sondern auch quantitativ anhand der Zahl und Stärke von Hybridisierungen in der jeweiligen Variante des Netzwerkes analysiert werden.


Diese Kodierungen werden vor einer CAMCEAU-Sitzung vorgenommen. Vor einem riesengroßen Bildschirm sitzen 30-50 Experten der verschiedenen Fachbereiche aus Ministerien, Verbänden und Organisationen, die speziell in den Methoden von CAMCEAU ausgebildet und trainiert wurden. So sind sie in der Lage, von ihren Computerarbeitsplätzen aus schnell neue Hybridisierungsmuster zu initiieren, die von den anderen bewertet und modifiziert werden.


Zum Teil werden in einem automatisierten Verfahren hunderte, manchmal auch tausende Varianten der Hybridisierungsmuster durchgespielt, wobei die Stärke und Zahl der Wechselwirkungen jeder dieser Varianten grafisch dargestellt und verglichen wird. Gleiches gilt auch bei der manuellen Feinjustierung optimaler Hybridisierungen. Jeder der Teilnehmer vertritt zwar die Interessen seiner Organisation, jedoch unter der Voraussetzung, diese immer einem offensichtlich überlegen starken Hybridisierungsmuster, d.h. einem möglichst breiten Interessenausgleich, unterzuordnen.


Geleitet wird eine CAMCEAU-Sitzung von der Person (ein CREL, s.o.), welche durch Amt und Qualifikation berechtigt und in der Lage ist, die letzte Entscheidung zu treffen. In ihm vereinigt sich eine hohe kreative Intelligenz mit dem Fachwissen und der Erfahrung einer Führungskraft. Er gibt zuweilen einzelnen Teilnehmern Anweisungen zur manuellen Veränderung von Elementen des Hybridisierungsmusters und kann von seinem Arbeitsplatz aus dessen Grundstrukturen verändern, was den anderen Teilnehmern nicht möglich ist. Aufgrund der beschriebenen Personalauswahl müssen alle Leiter von Regierungsorganisationen, Ministerien und auch der Regierungschef in der Lage sein, diese Rolle auszufüllen.


Mit der CAMCEAU-Methode kann die Abstimmung und Optimierung von Gesetzesvorhaben, Budget- und Finanzstrukturen und Verhandlungsstrategien zwischen allen Beteiligten bis zu hundertmal schneller und qualitativ sehr viel besser vorgenommen werden als mit den gegenwärtigen Verfahren, in dem Papiere mühsam von einem Referat ins nächste geschoben werden. Schließlich werden solche Texte oft von übermüdeten Politmarionetten in nächtlichen Sitzungen abgenickt. Keiner weiß genau, worum es geht und niemand hat alle Konsequenzen durchgespielt, die dann in den kommenden Monaten und Jahren "überraschend" auftauchen und Anlass für neue Marathon-Verhandlungen geben.


Einige Nebenvorteile der CAMCEAU-Methode sind ebenfalls erwähnenswert: Die Teilnehmer bleiben gegenüber der Öffentlichkeit anonym. Sie können durch ihre schonungslos sachbezogenen Beiträge zum Hybridisierungsnetzwerk der Interaktionen weder etwas gewinnen noch verlieren. Die Verteidigung des Image der eigenen Person, der Kampf gegen politische "Feinde" oder persönliche Rachefeldzüge spielen genauso wenig eine Rolle wie die Vorgaben einer bestimmten Ideologie. Wie sie wissen, basieren die meisten politischen Auseinandersetzungen innerhalb einer Fassadendemokratie genau auf diesen Motiven und sind nicht der optimalen Entscheidung von Sachfragen gewidmet. Zudem sind alle Stufen der iterativen Optimierung im Computer gespeichert und können jederzeit sowohl zur Rechtfertigung der finalen Entscheidung als auch zur erneuten Analyse unter veränderten Bedingungen herangezogen werden. Keine der bereits bewerteten Alternativen muss neu erfunden werden.“


Zitat aus: Marionetten, Neo-Stalis und Monsterwellen, Marc DeSargeau, FAGULON-Verlag 2021