• Marc DeSargeau und FAGULON

„Wurden die Pandemie-Pläne ignoriert?


"Eigentlich sollten riesige Lager existieren, in denen sich die nachfolgend genannten Materialien befinden, um im Falle einer Pandemie sofort zur Verfügung zu stehen. Die Realität ist die Karikatur einer staatlichen Pandemievorsorge, über welche die ganze Welt lachen wird, wenn die Infektionsrate sinkt. Wer wird für dieses Versagen persönlich zur Verantwortung gezogen werden? Vermutlich niemand, solange er ein Mitglied des regierenden Marionettentheaters ist und sich an der kollektiven Lüge beteiligt, die Pandemie sei ja ganz plötzlich und unerwartet hereingebrochen.


Es fehlten Schutzmasken für Ärzte und Pflegekräfte und die Mitarbeiter der Altenpflege und der Supermärkte. Hier reichen eigentlich nicht einmal die FFP2-Masken, die nur gegen Feinstaub schützen. Ärzte und Pfleger sollten FF3 Masken haben, die auch Viren und Bakterien zurückhalten. Aber selbst einfache OP-Masken waren nicht zu bekommen und wurden nicht bevorratet. Es fehlten Ganzkörper-Schutzanzüge, wie sie z.B. in China und anderen Ländern routinemäßig verwendet werden.


Es fehlte auch eine Reserve von PCR-Cyclern, die man auf Vorrat hätte kaufen müssen, um schnell Millionen von Virus-Tests durchführen zu können, damit man alle Menschen erkennen und isolieren kann, die infektiös sind, dies aber nicht wissen und das Virus deshalb weitergeben.“

Zitat aus: https://www.fagulon.de/covid-19/das-versagen-des-mutti-clans/