• Marc DeSargeau und FAGULON

Das zweite Gesicht hinter der Maske



"Hinter den Masken haben sich aber längst zweite Gesichter entwickelt: So kaufen Millionen die z. T. recht sperrigen Bücher der Verdammten. Es sind ebenfalls Millionen, die bereits nach kurzer Zeit die neue und noch relativ unbekannte Partei bei verschiedenen Wahlen in die Parlamente brachten. Aufgrund des scheinbar riesengroßen Schwarms der Masken, glaubten die meisten Menschen, sie wären mit ihrer wahren Meinung - dem zweiten Gesicht - in der Minderheit und täten gut daran, sich hinter der Maske zu verstecken. Plötzlich stellen sie fest, dass sie Mitglieder eines riesengroßen Schwarms von Menschen sind, die sich ebenfalls hinter einer Maske versteckten.


Man kann immer wieder in der menschlichen Geschichte beobachten, wie sich zwei Spiralen aneinander aufschaukeln: Je aggressiver, belehrender und unsinniger die offizielle Propaganda wird, desto stärker wird die verborgene, private Meinung. Wegen der zunehmenden Aversion gegen den Druck der offiziellen Meinung und aufgrund mangelnder Informationen stellt sie oft ganz einfach das Gegenteil dar. Extremfälle des scheinbar plötzlichen Umschwungs der Massenmeinung waren beim Zusammenbruch der sozialistischen Staaten zu bestaunen. Als die Menschen nahezu gleichzeitig ihre Masken abnahmen, erkannten nicht nur sie selbst, sondern auch die Machthaber, wie zahlreich und mächtig sie waren. Die scheinbar auf Fels gebauten Staaten fielen wie Kartenhäuser in sich zusammen. Der eben noch bei fast allen Bürgern vermutete "feste Klassenstandpunkt" war nicht nur plötzlich entschwunden. Nein, man hatte es schlagartig mit einem Volk zu tun, welches fest von den Segnungen des Kapitalismus überzeugt war und schnellstmöglich an dessen Fleischtöpfe strebte, was sich natürlich bald in herbe Enttäuschung wandelte.


Wenngleich dieser Vergleich nur in einigen Aspekten treffend ist, lässt sich doch noch ein weiteres Phänomen daran illustrieren: Der "Schwarm der zweiten Gesichter" ist keinesfalls intelligenter als der Schwarm der Masken. Ohnehin hat ein Schwarm keine Intelligenz: Er ist ein Schwarm und funktioniert nach eigenen Mechanismen. Bemerkenswert ist jedoch die Hilflosigkeit des Schwarms der zweiten Gesichter, sobald die Masken gefallen sind und die "Unterdrücker" davon gejagt wurden. Während man als Maskenträger genau wusste, was in jeder Situation zu sagen oder zu tun war, sind nur wenige Menschen darauf vorbereitet, ohne Maske klaren Handlungsprogrammen zu folgen. Sie irren zeitweise orientierungslos durch die neue Freiheit. Der Schwarm zerstreut sich schließlich.


Zitat aus: „Gesetze der Symbiose von Wunschdenken, Wahrnehmungsfilter und Selbstzensur“ (politische Belletristik in Form einer fiktiven Vortragsreihe mit eingeschobenen, politisch korrekten Vorschlägen zur Gegenpropaganda) von Marc DeSargeau, FAGULON-Verlag 2020, Seite 254-256