• Marc DeSargeau und FAGULON

Die Erfindung von "Neo-Nazis"



"Die Schulmeister-Attitüde der bessermenschlichen RELOCOMP (Religion of Overcompensations)-Anhänger geht davon aus, dass sich der Samen der Verbrechen der Vergangenheit (Faschismus, Rassismus, Holocaust, Kolonialismus, Eroberungsdrang, etc.) noch überall versteckt hält. Ein paar hundert Rowdys, die sich sonst bei Fußballspielen prügeln und gelegentlich auch mal nationalistische Parolen brüllen, werden immer wieder als Beweis für die Angst angeführt, hinter der kultivierten Maske des Dr. Jekyll könnte bei allen Deutschen plötzlich die Fratze des Mr. Hyde hervorbrechen. Tatsächlich gibt es neben den zahllosen islamistischen Terroranschlägen im Nahen Osten und auch in Europa eine Reihe brutaler Anschläge und Brandstiftungen von Migranten-Hassern. Außerdem scheint die schockierend schnelle Machtergreifung und Gleichschaltung eines ehemals vielgestaltigen Kulturvolkes durch die Nationalsozialisten im Jahre 1933 diese Sorge bei flüchtiger Betrachtung zu bestätigen.


Da allerdings einige Hundert arbeitslose ungebildete Rabauken und ein paar verblendete Terroristen nicht ausreichen, um die Zuchtrute der selbsternannten Schulmeister zu rechtfertigen, erfindet man weitere Bösewichte. So werden durch den Einsatz diverser Spielarten der passiven Lüge jene Personen und Parteien der sogenannten „neuen Rechten“ als "rechtsradikal" oder "rechtspopulistisch" diffamiert, wenn sie in der Öffentlichkeit vorsichtig über Alternativen zu den "politisch korrekten" Glaubenssätzen nachdenken.


Dass diese neu erfundenen "Beinahe-Nazis" fast alle honorige Intellektuelle mit einer beachtlichen Lebensleistung sind, erzeugt nicht etwa Achtung, Respekt und Aufmerksamkeit. Im Gegenteil, die Diffamierungen werden bei ihnen noch kindischer und verbissener. Besonders dann, wenn man bei ihren Reden erlebt, wie wohltuend sich die Beiträge dieser Seiteneinsteiger meistens von denen unterscheiden, die durch die jahrzehntelange Selektion von Unterdurchschnittlichkeit im Zuge ihrer "Saalamander-Karrieren" auf ihre Positionen gelangt sind."


Zitat aus: Die Religion der Überkompensationen, Marc DeSargeau, FAGULON-Verlag 2021