• Marc DeSargeau und FAGULON

Mainstream-Medien: Zuweilen Volksverhetzung?


"Journalisten haben oft eine größere Wirkungsmacht als Politiker. Sie müssen sich nicht vorsichtig durch wolkig-nichtssagende Formulierungen hangeln und haben ein wesentlich größeres Publikum. Millionen lesen, hören oder sehen täglich ihre Beiträge. Viele sehen sich deshalb nicht nur als schreibende Politiker, sondern auch als die viel kompetenteren. Schließlich ist ja risikolose Besserwisserei ihr Brotberuf. Angesichts der von mir beschriebenen Situation der journalistischen APALIs (Anxious Pack of Passive Liars) ist diese Wirkungsmacht allerdings ein Skandal. Wenn Existenzangst und Unwissenheit zu „politisch korrektem“ Abschreiben führt und diese Hervorbringungen zudem noch als die „öffentliche“ Meinung gelten, dann ist das eine (verheimlichte) Perversion des Ideals der Presse- und Meinungsfreiheit. Das bisherige System kann weder bei den privaten noch den öffentlichen Anstalten reformiert werden und muss deshalb durch ein radikal anderes ersetzt werden.


Der Begriff Meinungs- und Pressefreiheit sollte dringend anders definiert werden, weil sich dahinter schon lange die Handlungs- und Denkweisen der APALIs verbergen, also von wirklicher Freiheit keine Rede mehr sein kann. Stattdessen muss das Kriterium der Pressewahrheit mit dem der Meinungsvielfalt kombiniert und umgesetzt werden. Unter Pressewahrheit ist zu verstehen, dass alle Tatsachenbehauptungen gut recherchiert, beweisbar und nachprüfbar sein müssen und keinerlei Filtrationsmechanismen zur Verheimlichung unangenehmer Tatsachen wirken dürfen.

Dementsprechend ist auch der Begriff "Volksverhetzung" zu aktualisieren. Dieser Straftatbestand bezieht sich im Wesentlichen auf Nazi-Propaganda und hatte in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg durchaus seine Berechtigung. Heute muss allerdings auch die Filtration und Selektion der berichtenswerten Vorgänge und deren Interpretation durch Methoden der passiven Lüge als moderne Form von "Volksverhetzung" angesehen und in extremen Fällen unter Strafe gestellt werden. Dies ist notwendig, weil durch diese Art von Wirklichkeitsverfälschung viel mehr Schaden angerichtet wird, als durch die angebliche Volksverhetzung, die einigen besoffenen Typen vorgeworfen wird, wenn sie irgendwo Nazisymbole zeigen oder auf Hauswände sprayen."


Zitat aus: Die Religion der Überkompensationen, Marc DeSargeau, FAGULON-Verlag 2021